AUSSTELLUNGARCHIV

April / Mail 2022

Not enough room to swing a cat

 

Brandt - Putze - Welzenbach

 

3.4. - 14.5.2022

Die drei Künstler Axel Brandt (Düsseldorf), Thomas Putze (Stuttgart) und Andreas Welzenbach (Aalen) bilden seit geraumer Zeit eine lose Künstlergruppe, die immer wieder für Überraschungen gut ist. Alle drei beschäftigen sich immer wieder mit existentiellen Fragen des Menschseins, verbinden dies aber jedes Mal mit einem deutlichen Augenzwinkern und hintergündigem Humor. 

Sie arbeiten normalerweise im großen Format, sowohl auf der Fläche als auch im Raum.,

Daher sind wir gespannt, wie sie mit den räumlichen Möglichkeiten unserer Galerie umgehen.

Vernissage: So., 3.4.2022 um 17 Uhr

Zur Vernissage gibt es eine Musik-Performance der drei Künstler.

 

    

Foto BrandtPutzeWelzenbach.jpg

Februar/März 2022

Armutszeugnisse

 

Myrah Adams   -   Collagen

 

Myrah Adams zeigt teils großformatige, aber immer kleinteilige Collagen zum Thema ''Armut''.

Es geht um Wohlstand und Überfluss, genauso um die sogenannte Dritte Welt und um Armut vor unserer Haustür, Menschen und ganze Gesellschaften also, die an der Peripherie leben. Die Künstlerin spürt auch der Frage nach, welche politische und soziale Ursachen diese Verhältnissen haben und wer die Verantwortlichen sind, sie sich selbst ein ''Armutszeugnis'' ausstellen.     

Dezember 2021

Jeder Tag eine Tretmine

 

Marita Tobner, Malerei/Mischtechnik

Marita Tobner zeigt Verflechtungen und auch Widersprüchlichkeiten im menschlichen Sein auf und stellt sie zur Diskussion. Dabei widmet sie sich häufig und gern dem Sichtbarmachen inneren Erlebens von Frauen sowie deren Dialog mit äußeren Lebenswirklichkeiten. Marita Tobners Arbeiten entstehen seriell und mit einer Mischung aus Acryl- und Ölmalerei, Hochdrucktechniken, Collage und Zeichnung.

November 2021

 

Über den Tag hinaus

 

Dietmar Paetzold  (Fotografien + Objekte)


Blumen gelten als Metapher für die existentielle Frage des Werdens und Vergehens. Wenn sie erblühen, sind sie ein Sinnbild für die Entfaltung des Lebens, für Wachstum und Schönheit - und doch ist in ihnen schon das Gegenläufige präsent: neben dem Werden auch das unvermeidliche Vergehen und das letztendliche Absterben.
In seiner Kunstpool-Preisträger-Ausstellung 'Über den Tag hinaus' zeigt der Kölner Künstler Fotografien von Blüten und Pflanzenteilen in unterschiedlichen Phasen der Vergänglichkeit - dazu Objekte, in denen Blütenblätter in verschiedenen Stadien des Verfalls in Behältnissen aufbewahrt und durch Wachs haltbar gemacht werden. Sie stehen zum einen für das Bestreben des Menschen, alles Lebendige vor der Vergänglichkeit zu bewahren und für die Nachwelt zu konservieren und zugleich für die Illusion, diesen Prozess der Zersetzung durchbrechen zu können.

Oktober 2021 

Kommen und Gehen

Anna Arnskötter, Rachel Kohn, Lothar Seruset, Annette Voigt

Die Künstler*innen setzen sich mit der Frage nach Mobilität und dem Raum von Tram-und Busfahrer*innen auseinander, passend also zur Lage unserer Galerie auf dem Haltestellengelände. Mit Mitteln der Keramik, des Holz- und Linolschnittes, mit Skulpturen aus Holz und mit einer installativen, ortsbezogenen Arbeit von Anette Voigt, die eigens für die Ulmer Ausstellung entsteht, bearbeiten die vier Künstler*innen das Thema Mobilsein.

September 2021 

Der Tod ist ein Meister aus Ulm​

es stellen aus:

Myrah Adams (Ulm)

Betram Bartl (Ulm)

Andreas Bausch (Köln)

Ann Besier (Eltville)

Ursula Busch (Ulm)

Peter Debusi (Darmstadt)

Ursula Faber (Großniedesheim)

Josef Feistle (Weißenhorn)

Dirk Gaydoul (Weiterstadt)

Dorothea Grathwohl (Ulm)

Christian Greifendorf (Ulm)

ANRA Hilbert (Lottstetten)

Elisabeth Hölz (Amtzell)

Silvia Jung-Wiesenmayer (Opfenbach)

Hagen Klennert (Berlin)

Reinhard Köhler (Ulm)

Kolibri (Jestetten)

Fritz Kurzawe (Freiberg)

Aldis Laar Kalle (Krailling)

Ralf Löhr (Bensheim)

Dietmar Paetzold (Köln)

Roswitha Pape (Heidelberg)

Horst Reul (Illertissen)

Sandra Riche (Berlin)

Walter Rockenbauch (Heidenheim)

Ricarda Rommerscheidt (Bonn) 

Lena Röttger (Berlin)

Eva Schmeckenbecher (Stuttgart)

Andreas Paul Schulz (Augsburg)

Helga Schwalt-Scherer (Mainaschaff)

Lothar Seruset (Lentzke)

Gerhard Silber (Wittmund)

Julia Smirnova (München)

Anne Sommer-Meyer (Weinheim)

Gabriele Stolz (München)

Ursula + Dietmar Thiele-Zoll (Stuttgart)

Kerstin von Klein (Krefeld)

Juli/August 2021

Lems Kosmos

zum 100. Geburtstag von Stanislav Lem

Es stellten aus:

Adams Myrah  (Neu-Ulm)  Die Stimme des Herrn

Bernert Wolfgang  (Nürnberg)  ZeitRaumZeit

Breininger Oleg  (Alfter)  Mann, Holz  /  Mann, Holz, Wald        

Busch Ursula  (Ulm)  LEMLESEN

Diedrich Maren  (Georgensgmünd)  REFLEXION 1-3

Grathwohl Dorothea  (Ulm)  the ocean's fun 1+2

Köhler Reinhard  (Ulm)  Wir brechen in den Kosmos auf

Kraus Matthias  (Hasselroth)  KOSMOSLOCHER

Kurz Volker  (Gröbenzell)  Waschtag im Weltraum

Lantermann Carola  (Hauenstein)  'Einen eigenständigen Einfall dürfen Sie da nicht erwarten'

Liebl Hans  (Neu-Ulm)  Stanislaw Lem

Mohr Nikolaus  (Ostrach)  Solaris

Morschett Gabriele  (Müllheim)  Räume denken

Schlanstein Elisabeth  (Krefeld)  'happy universe 1' 

Stock Stefan  (Kastl)  200 F /  B 013

Tiemann Rolf  (Münster)  Kontrollverlust

Uphues Klee Marion  (Biberach)  Visionär

Van Dooren Karen  (Nijmegen NL)  Bambi says: 'No.'  /  Fragile

Wagner Julia Wally  (Helmstedt)  Zeitzeichen​

März 2021

Haut

Videoinstallationen

Susanne  Hopmann & Lukas Pfalzer  (Halle / Leipzig)

Die Haltestelle Ehinger Tor hat den brachialen Charme einer Zukunft, die längst vergangen ist. 

Großflächig wird die Videoaufnahme einer Massage in die urbane Umgebung eingefügt, kontrastiert den schweren Bau mit der Idee leichter Berührungen: eine wohltuende Einflussnahme.

                                                                         

Juni 2021

Nach Hausmacher art 

 

Dorothea Grathwohl & Christian Greifendorf

setzen sich mit Habitaten auseinander.

Objekte, Installationen, Malerei, Zeichnung.

Mai / Juni 2021

one second of silence

 

Fotografische Portraits in s/w von ROK

Dez 2020 / Jan 2021

Drucken ist ein Abenteuer   

'Im Prozess des Druckens kann die Dynamik aus Gewaltsamkeit, Glück und Verzweiflung ausgelotet werden', schrieb der wohl bekannteste deutsche Holzschneider des 20. Jhdts, HAP Grieshaber. Wir zeigen Druckgrafik unterschiedlicher Techniken: Radierung, Linolschnitt, Lithografie, Siebdruck, experimentelle Verfahren.

Zu sehen sind Arbeiten von Jörg Eberwein, Adela Knajzl, Daniel Wogenstein, Willi Sitte und Alfred Hrdlicka.

 

Oktober 2020

Räume

Gabriela Nasfeter

Die 1950 in Polen geboren Künstlerin lebt und arbeitet seit 40 Jahren in Ulm. Vielfach preisgekrönt, stellt sie seit 1975 in ganz Europa aus. Erinnert sei an ihre riesigen Textilobjekte, die sie as „Lichtpyramiden“ in Kathedralen in Deutschland, Polen, England, Frankreich, Israel, Holland, Armenien, Türkei und Deutschland zeigte. 
Zur Performance „Eine Reise in den Lüften...“ am 6.10 und 11.10. wird sie für das Bühnenbild große Textilobjekte beisteuern. 
In der KUNSTPOOL-Ausstellung dagegen zeigt sie neue und ein paar ältere kleinformatige Arbeiten und Objekte.

September 2020

Friede, Freude, Eicherkuchen

Bildende Künstler*innen haben sich von jeher mit Krieg und Frieden beschäftigt, das ist gewissermaßen ein Menschheitsthema.

Sie stehen traditionell in einer großen Verantwortung.

Wie leben nicht in einer friedlichen Welt, auch wenn das der Blick auf unseren Nahbereich zu zeigen scheint.

Und das, was Frieden für die Menschen bedeutet, ist so überwältigend wichtig, dass wir nicht ruhen dürfen und dieses immerwährende Thema stets wieder neu aufrollen müssen. 

Die KUNSTPOOL-Macher*innen haben Künstler*innen der Region dazu aufgefordert, sich mit Doppelmoral im Kontext Krieg und Frieden zu beschäftigen. Auch mit Kleingeistereien, die häufig Ursache von Unfrieden und systemrelevant für die Entstehung von Strukturen des Unfriedens und der Ungerechtigkeit sind.

Die Ausstellung zeigt die von einer Jury ausgewählten Werke.    

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler:

Amei Gerlinde Wöllmer (Ulm)

Caritt Reichl (Ulm)

Dietmar Herzog (Neu-Ulm)

Dietmar Paetzold (Köln)

Dorothea Grathwohl (Ulm)

Gisela Hoßfeld-Weber (Senden)

Hans Liebl (Neu-Ulm)

Hans-Günther Obermaier (Köln)

Harald Schmidt (Aachen)

Josef Feistle (Weissenhorn)

Kerstin Römhild (Lohr)

Maren Diedrich (Georgensgmünd)

Martin Lorenz (Landau)

Monika Meinold (Warstein)

Myrah Adams (Neu-Ulm)

Petra Hübel (Otterbach)

Reinhard Köhler (Ulm)

Renate Vetter (Reutlingen)

Ruth Knecht (Blaubeuren)

Winfried Becker (Kempten)

August 2021

Drei Frauen bespielen mit Ihrer bildenden Kunst den KUNSTPOOL.

Es stellen aus:

Freya Blösl - Blisterobjekte

Ursula Busch - Grafiken

Andrea Freudenreich - Plastiken

Juni 2021

1 !  

KUNSTPOOL . Galerie am Ehinger Tor eröffnet  mit einer Gruppenausstellung. 

Dorothea Grathwohl - Objekte

Dietmar Herzog - Textobjekte, Installation

Reinhard Köhler -

Objekte und Assemblagen

Caritt Reichl - Fotografien